ELC & Rosco im Klimahaus Bremerhaven © studio klv

 

Bilder: © studio klv

studio klv plant und realisiert interaktiven Tiefseegang im Klimahaus Bremerhaven mit Rosco Pica Cubes UV
Das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost ist ein wissenschaftliches Ausstellungshaus an der deutschen Nordseeküste. Es beherbergt auf einer Gesamtausstellungsfläche von 11.500 Quadratmetern verschiedene Ausstellungsbereiche. Der mit 4.800 Quadratmetern größte Bereich des 2009 eröffneten Hauses ist der „Reise“ gewidmet. Diese Ausstellung bietet die Möglichkeit einer virtuellen Reise um die Erde in Nord-Süd-Richtung.

Für einen knapp 24 Meter langen Verbindungsgang zwischen den „Reisezielen“ Samoa und Alaska entwickelte die studio klv GmbH & Co. KG aus Berlin ein neues Gestaltungskonzept, das die Geschichte besagter Reise emotional in idealer Weise unterstützt – und setzt dabei auf Pica Cubes UV von Rosco. studio klv ist ein interdisziplinäres Büro für Ausstellungskonzeption und -gestaltung. Mit den Mitteln der Szenografie, interaktiver Exponate, anspruchsvoller Grafik  und einem durchdachten Storytelling lassen die kreativen Köpfe aus Berlin Besucher in Themenwelten eintauchen und schaffen Lernorte, die begeistern.

„Der Tiefseegang ist Bestandteil der Klimahaus-Reise entlang des 8. Längengrades um die Welt. Die bisherige Ausführung unterstützte die Geschichte der Reise nicht optimal und so beauftragte uns das Klimahaus mit der Umgestaltung“, erläutert Ludger Jansen, Leiter Design bei studio klv und Art Director des Projektes. „Ausgehend von einer Idee aus dem Haus, die Tiefsee-Darstellung mit Schwarzlicht-Effekten umzusetzen, haben wir uns in enger Abstimmung mit dem Team vor Ort der Weiterentwicklung dieser Idee und der Umsetzung gewidmet.“

Zum Tiefseegang gehören auch der vorangehende Aquarienbereich sowie ein kleiner Durchgangsraum am Ende des Tunnels, die ebenfalls mit Schwarzlicht-Malereien ausgestattet worden sind. Nachdem Konzept und Entwurf abgestimmt waren, wurde der Bühnen- und Dekorationsmaler Eugen Schramm für die Umsetzung der Malereien, die allesamt Bewohner der Tiefsee zeigen, beauftragt. „Neben der fantastischen Ausführung der Malereien hat er auch fachlich hinsichtlich der Lichtplanung beraten“, wie Jansen hervorhebt.  Im Vorfeld der Arbeiten stand der Künstler im engen Austausch mit Dr. Lutz Fischer, einem Biologen aus dem Haus, der ihn hinsichtlich der Auswahl der Meeresbewohner beriet.

Überraschende Begegnungen in der Dunkelheit der Tiefsee
„In der Dunkelheit der Tiefsee begegnen Besuchern überraschende und faszinierende Lebewesen“, fährt Jansen fort. „Um diese möglichst plastisch und effektvoll zu inszenieren, wurden sie mit UV-Farben ausgeführt. Durch kontrolliertes Schwarzlicht entlang des gesamten Tunnels tauchen die Lebewesen unvermittelt auf und verschwinden dann wieder. Die gesamte Malerei wirkt auf diese Weise sehr lebendig und der Besucher bekommt das Gefühl in der Tiefsee tatsächlich etwas zu entdecken. Unterstützt wird die Inszenierung durch eine eigens entwickelte Sound-Ebene.“

Um die Schwarzlicht-Malereien zum Vorschein zu bringen, setzten die Planer auf insgesamt 26 Pica Cubes UV von Rosco aus dem Vertrieb der cast C. ADOLPH & RST DISTRIBUTION GmbH aus Hagen. Sowohl der technische Leiter des Klimahauses als auch der Künstler waren an der Wahl der Beleuchtungslösung beteiligt.

„Voraussetzung war ein sehr begrenztes Lichtspektrum, das speziell auf die Pigmente der Malerei abgestimmt war“, weiß der Art Director weiter zu berichten. „Außerdem spielten ein möglichst unkompliziertes Handling und der Kostenaspekt eine Rolle.“

Pica Cube UV – klein, energieeffizient und zuverlässig
Der Pica Cube UV ist ein extrem kleiner, kostengünstiger und leistungsstarker UV-Strahler. Er eignet sich ideal für den Einsatz in Freizeitparks, Nachtclubs, Spielkasinos, Museen oder auf der Bühne. Mit einem Verbrauch von maximal 24 Watt und einer Standfläche von 65,5 mm (2,5 Zoll) ist er eine äußert kosteneffiziente, wartungsarme und platzsparende Lösung.

„Für die Beleuchtung der Schwarzlicht-Malereien arbeiten wir einerseits mit sehr fokussierten Effekten, um Akzente zu setzen, und andererseits mit flächiger Ausleuchtung. Die Programmierung der Lichtsteuerung ermöglicht immer wieder überraschende Momente, wenn scheinbar aus dem Nichts ein Tiefsee-Lebewesen auftaucht“ so Jansen weiter.

Die Vorvisualiserung sowie eine Timeline, die eine exakte zeitliche Steuerung der Lichteffekte vorgibt, wurden ebenfalls von studio klv erstellt. Für die kontrollierte Ansteuerung der Lichteffekte ist ein ELC showSTORE GBX installiert worden. Dabei handelt es sich um einen Echtzeit-DMX-Recorder bzw. eine Playback-Einheit für bis zu 2048 DMX-Kanäle (4 DMX-Universen), welche entweder über das Netzwerk mit ArtNet, sACN oder Shownet oder aber über die vier voll isolierten DMX-Ports empfangen werden können.

Art Director Ludger Jansen wurde von Claudia Baulesch, ebenfalls von studio klv, als Projektleiterin unterstützt. Die Umsetzung erfolgte von Herbst 2018 bis Frühjahr 2019. Die Peckerson GmbH aus Bremerhaven führte die Installation durch.