BLG 2018
Fotos: Christian Glatthor Rocketchris Photography

Volles Haus und hochkarätige Referenten in der Rohrmeisterei Schwerte am 11. Oktober
Am 11. Oktober 2018 hatte cast zu seiner im Zweijahresturnus stattfindenden Weiterbildungs- und Networking-Veranstaltung „Bühnen&LichtGestalten“ eingeladen. Rund 250 Teilnehmer folgten dem Ruf und bescherten der Rohrmeisterei in Schwerte ein volles Haus. Nach den vorangegangenen Ausgaben der Bühnen&LichtGestalten in den Jahren 2014 und 2016 hatte sich das cast-Team vorgenommen, „nochmal einen drauf zu setzen“.

Entsprechend hochkarätig las sich die Referentenliste: Neben Größen des Lichtdesigns wie Günter Jäckle, Christian „Rocketchris“ Glatthor, Matt Finke, Manfred „Ollie“ Olma, Gunnar Loose, Thomas Gerdon und Rolf Wenzel, die auf inspirierende Weise exklusive Einblicke in ihre Arbeit gewährten, vermittelten Matthias Moeller von Prolyte, Christian Götz von der statico Ingenieurgesellschaft und Ralf Stroetmann vom VPLT aktuelles Fachwissen zu Themen wie Gefährdungsbeurteilungen, dynamisches Verhalten von Elektrokettenzügen sowie den wesentlichen Veränderungen, die der SQP2-Branchenstandard mit sich bringt. Hubert Eckart, Geschäftsführer der DTHG, eröffnete die Veranstaltung mit einem anregenden Vortrag zu Augmented Reality in der Veranstaltungswirtschaft. Am Nachmittag berichtete er außerdem vom European Theatre Technicians Education project (ETTE), das sich der Vermittlung einer sicherheitsorientierten Arbeitspraxis widmet. Darüber hinaus konnte im Rahmen der Veranstaltung der brandneue Philips Vari*Lite VL10 erstmalig in Deutschland gezeigt werden.

Zum Abschluss der Veranstaltung diskutierte Markus Wilmsmann von mothergrid mit den Lichtdesignern Ollie Olma, Chris Glatthor und Gunnar Loose über den weiten Weg von der PAR-Kanne zum LED-Licht und sprach über die Veränderungen in der kreativen Denk- und Arbeitsweise, den dieser mit sich brachte. Das Publikum blieb in beiden Vortragssälen engagiert und gut gelaunt bis zum Schluss dabei. Beim anschließenden Barbecue bei Kaiserwetter konnte weiterdiskutiert, gelacht und die Stimmung genossen werden.

Heinz Siller, Geschäftsführer von cast, zeigt sich mit dem Verlauf des Tages sehr zufrieden: „Es war eine tolle Veranstaltung. Es ist uns offenbar gelungen, ein neues Format zu schaffen, das der Branche Gelegenheit gibt, in lockerer Atmosphäre interessante Themen zu diskutieren und sich miteinander auszutauschen über Technik, neue Technologien und Branchentrends. Mit Green Hippo haben wir nun außerdem das richtige Tool zur Content-Verwaltung im Portfolio. Wir sind gespannt auf die kreativen Ergebnisse unserer Kunden mit den leistungsstarken Hippotizern.“

Christian Pies, Vertriebsleiter cast, fügt hinzu: „Wir sind begeistert von der Möglichkeit des Networkings zwischen den renommierten Referenten und unseren Kunden. Die Bühnen&LichtGestalten fanden enorm viel Anklang und zogen auch viele weitere Licht- und Bühnendesigner an. Ich denke, das allein spricht schon für sich.“

Die Kunden des Hagener Vertriebsunternehmens hatten ebenfalls nur Positives zu bemerken. Maik Fechner von der Firma Elvis PA, die mit mehreren Mitarbeitern aus dem fernen Jardelund bei Flensburg angereist war, sagt: „Ich bin schon zum dritten Mal dabei und auch die Bühnen&LichtGestalten 2018 haben mir wieder sehr gut gefallen. Es ist immer schön, Leute aus der Szene zu treffen, um sich auszutauschen. cast bietet hierfür eine super Plattform. Am besten gefallen mir die praxisnahen Beiträge, und auch das Fachsimpeln im Anschluss habe ich sehr genossen. Den stärksten Eindruck haben Chris Glatthor und Matt Finke mit ihrer ganz praktischen Darstellung des Licht- und Videodesigns der letzten Rea-Garvey-Tour hinterlassen.“

Doch auch die eher „trockenen“ Themen fanden aufmerksame Zuhörer. „Mir hat der Vortrag von Matthias Moeller zu SQP2 am besten gefallen“, ergänzt Elvis von Elvis PA. „Matthias bringt auch trockenen Stoff so rüber, dass niemand einschläft – und wir sind immerhin morgens um drei losgefahren! Es war eine wirklich tolle Veranstaltung mit netten Leuten und spannenden Gesprächen. Wir kommen in zwei Jahren gerne wieder.“

BLG 2018