cast ARCstage II für das Seefest Schliersee

Fotos: © LAUTundHELL

LAUTundHELL setzt auf flexibles Rundbogendach mit transparenter Dachplane
Die LAUTundHELL GmbH (www.LAUTundHELL.de) im Süden von München ist ein Veranstaltungstechnik-Dienstleister für die Gewerke Licht, Ton, Video und Bühnenbau. Kunden aus verschiedensten Branchen tragen vielfältige kreative Aufgaben an das Unternehmen um Geschäftsführer Florian Penzberger heran. Unter anderem betreut LAUTundHELL seit über zehn Jahren das Schlierseer Seefest und liefert Licht, Ton sowie die Bühne.

Seit 2016 nutzt LAUTundHELL zwei cast ARCstages II. Beide Bühnen messen 8 x 6 Meter, wobei sich daraus auch eine größere Bühne bauen lässt. Als eines der wirtschaftlichsten Bühnendächer der Branche entwickelte sich die cast ARCstage II schnell zu einem echten Verkaufsschlager.

Beim diesjährigen Seefest in Schliersee kam das in seinem Aufbau grundsätzlich extrem flexible Rundbogendach in einem kompakten Design zum Einsatz. Eine transparente Dachplane gab den Blick frei auf das beeindruckende Voralpenpanorama rund um den Schliersee. Die Bayern 1 Band gab unter weiß-blauem Himmel den Auftakt zum dreitägigen Bühnenprogramm, welches rund 5.000 Besucher vom 26. bis 28. Juli begeisterte.

Auch das Abplansystem sei für Florian Penzberger entscheidend bei der Wahl des Bühnendaches gewesen. „Für uns war ein durchdachtes Abplansystem von großer Bedeutung, da im bayerischen Oberland zwischen Berg und See schnell mal ein Gewitter auf- und ebenso schnell wieder abziehen kann. Dann ist es von Vorteil, wenn die Plane von nur einer Person zügig wieder geschlossen werden kann.“

Der bereits vorhandene Bestand an schwarzen Prolyte H30V-Traversen, die zur Konstruktion des Bühnendaches herangezogen werden können – habe ganz klar für die ARCstage II gesprochen. „Die Integration von Layher-Riegeln, Nivtec-Bühnenelementen und den Prolyte-Traversen funktioniert ideal mit diesem Bühnendach“, bestätigt Penzberger.

Der Aufbau selbst gestalte sich recht einfach: „Auf- und Abbau können von vier Technikern durchgeführt werden. Sobald der Layher-Unterbau steht, müssen nur noch die Bühnenelemente auf die Lastenträger aufgeschoben werden. Im nächsten Schritt werden die Traversenbögen und Sonderteile aufgesetzt und kurz darauf die Planen in die Kederschienen eingezogen. Danach kann das Dach bequem auf Arbeitshöhe gefahren und mit Scheinwerfern bestückt werden. Aufgrund der Rundung des Daches bekommt man schon mit einem kleinen Licht-Setup einen coolen Look hin.“

Aktuell plant LAUTundHELL, in ein weiteres Bühnendach mit 6x4 Metern zu investieren. „Wir haben gute Erfahrungen mit unseren Dächern gemacht und sind immer wieder im Gespräch mit cast, wenn es mal etwas zu optimieren oder customizen gibt.“