Variete zum TeeWas in der Gründungszeit des legendären Friedrichsbau-Theaters in Stuttgart Anfang des vergangenen Jahrhunderts beliebte Tradition war, wird aufgrund der großen Beliebtheit beim Publikum im neuen Friedrichsbau Varieté Theater zur neuen festen Tradition. Warum soll der Besucher erst bis zum Abend warten, wenn das Vergnügen schon am Nachmittag wartet: Vorhang auf und Bühne frei fürs "Varieté zum Tee".

Während der Besucher also gemütlich seinen Tee oder Kaffee nebst Kuchen genießt, agieren die Artisten auf der Bühne, die zum größten Teil von der Firma cast aus Hagen bestückt wurde. Zum Einsatz kommen die mittlerweile schon legendären Prolyte H30V Traversen, pulverbeschichtet in schwarz, sowie die Aufhängungen und Kettengehänge von fiRSTstage. Die Lichttechnik gestaltete Torsten Schulz, technischer Leiter des Theaters, und er ist von dem neuen System begeistert: „ Die Prolyte Traversen der Firma cast aus Hagen überzeugen mich durch ihre Flexibilität für alle Einsatzbereiche, sie sind extrem stabil und können durch Pulverbeschichtung exakt angepasst werden. Die fiRSTstage Kettengehänge bedienen genau unsere Gewichtsanforderungen.“

Bereits in den 20er und 30er Jahren des letzten Jahrhunderts standen Gaststars wie Josephine Baker und Charlie Rivel auf der Bühne des Friedrichsbau-Theaters in Stuttgart. Im Krieg brannte der prachtvolle Jugendstil-Bau aus und wurde schließlich abgerissen. An historischer Stelle wurde 1994 das Friedrichsbau-Theater wieder errichtet. Im Dezember 2014 wurden die bestehenden Räumlichkeiten an historischer Stelle verlassen. Seitdem befindet sich das Friedrichsbau Varieté (http://www.friedrichsbau.de) auf dem Stuttgarter Pragsattel in einem neuen Theater.

Variete zum Tee